Standard Holzpellets als Pferde- & Tiereinstreu 195 kg auf Halbpalette

Artikelnummer: V_P15Sta

EAN: 4260561395380

Kategorie: Einstreu


132,99 €

inkl. 19% USt. , versandfreie Lieferung

sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 3 Werktage



Standard Holzpellets als Pferde- & Tiereinstreu 195 kg auf Halbpalette


195 kg Holzpellets Standard (13 Säcke á 15kg ). Ist das Pferd kein Staub-Allergiker sind diese Pellets der Ideale Einstreu, für Pferde die Staub-Allergiker sind Empfehlen wir die Premium-Pellets.

Die Menge reicht, um eine Pferdebox von 10 Quadratmetern mit einem Grundeinstreu (1 Sack pro Quadratmeter) und ca. für 1 Monat Nachstreu (2-4 Säcke pro Monat) auszustatten.

Platz- & Zeitersparnis: Da die Grundeinstreu nur 2 Mal pro Jahr gewechselt werden muss und in der Zwischenzeit ein Nachstreuen ausreicht, lässt sich jede Menge Lagerplatz sparen. Im Vergleich würde man etwa 12 Strohballen benötigen. Holzpellets hingegen nehmen nur rund 10% des Lagerplatzes ein. Zum anderen spart man durch die zügig erledigten Zwischenreinigungen auch Zeit und gegebenenfalls Lohnkosten. Bei Stroheinstreu muss man hingegen mehrfach pro Box mit dem Mistkarren zum Misthaufen fahren. Beim Einstreuen mit Pellets reicht eine Mistkarre für mehrere Boxen.

Das Wohl der Tiere: Holzpellets sorgen für ein besseres Stallklima, da sie die Feuchtigkeit aufnehmen. In Verbindung mit dem Rotteförderer wird außerdem der Amoniakgeruch gemindert und damit auch das Fliegenaufkommen deutlich reduziert. Einen wesentlichen Vorteil bringen die Holzpellets auch für Tiere mit Stauballergien. In den Pellets befinden sich wesentlich weniger kleine Anteile als bei Stroh.

Wie viele Pellets benötigt man im Durchschnitt?

Egal ob Pferdebox oder Offenstall – Es werden rund 15 Kilogramm Pellets pro Quadratmeter für die Grundeinstreu benötigt. In der Regel werden die Boxen zwei Mal pro Jahr in Zusammenhang mit der Wurmkur (erst Wurmkur, dann reinigen und desinfizieren) komplett geleert. Zwischendurch wird nur nach gestreut. Je nach Sauberkeit der Pferde und Gewissenhaftigkeit bei der Reinigung werden pro Monat etwa 1 bis 4 Säcke zum Nach streuen benötigt. Damit ergibt sich ein Jahresbedarf für eine 10 Quadratmeter große Pferdebox von 42 bis 78 Säcken bzw. umgerechnet 630 bis 1170kg.

Wie verhalten sich die Pellets als Einstreu?

Kommen die Holzpellets mit Feuchtigkeit in Berührung quellen sie auf. Durch das Zerstampfen mit den Hufen bildet sich außerdem nach und nach ein weicher und federnder Untergrund, welcher die Gelenke der Tiere schont. Neben der Standfestigkeit fördert dies auch die Isolation des Bodens im Winter.

Soll man die Pellets befeuchten?

Da die Pellets noch Feuchtigkeit aufnehmen sollen, empfiehlt sich das trockene Einstreuen der Pferdebox. Man kann allerdings bei Bedarf (beispielsweise bei Stauballergie des Pferdes) eine halbe bis maximal eine Gießkanne pro Pferdebox (10 m²) zum Anfeuchten verwenden. Durch das Wasser werden die Feinanteile der Pellets zusätzlich gebunden. Bei der Verwendung von Rotteförderer ist das Anfeuchten sogar notwendig, da dieser in Wasser gelöst wird.

Welche weiteren Vorteile gibt es?

Zusätzlich zu den bereits genannten Vorteilen kann man die Pellet-Reste kompostieren, als Dünger verwenden oder sogar in Biogasanlagen einsetzen.

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.